Kann es ein schöneres Material als Buchstaben geben? Für sich genommen sind sie unscheinbar und bedeutungslos, doch richtig miteinander verbunden lassen sie Gefühle erwachsen und Welten entstehen. Sie bieten grenzenlose Möglichkeiten und beflügeln die Fantasie, auch die meine.

Schon als Kind liebte ich es, in die Welt der Geschichten abzutauchen. Die Liebe zur Fiktion und zum geschriebenen Wort ist eine der wenigen Konstanten in meinem wechselhaften Leben. Sie ist meine Zuflucht, meine Leidenschaft, der Schlüssel zu meinem wahren Ich und das kleine Stückchen Heimat, das mich immer begleitet, ganz gleich, wohin ich gehe.

Der Gedanke, selbst zu schreiben, begleitete mich mehrere Jahre, bis ich endlich den Mut fand, ihn in die Tat umzusetzen. Bin ich überhaupt gut genug? Möchte jemand lesen, was ich zu erzählen habe? Diese Fragen hemmten mich lange, weil ich Angst vor den Antworten hatte. Aber ich habe mich langsam hervorgetastet und zunächst Rollenspiele geschrieben, die mich auf meinem Weg als Autorin ein gutes Stück weitergebracht haben. Auch heute möchte ich diese Form des Schreibens nicht missen und führe mit „Spielend schreiben“ mein eigenes kleines Forum.

Als wechselhaftes Wesen lege ich mich nicht auf eine literarische Form oder ein bestimmtes Genre fest. Während ich im stillen Kämmerlein an einem Roman feile, gestalte ich meine fiktive Welt Lothrexna als Online-Projekt und verknüpfe kurze Geschichten mit Hintergrundinformationen.

Wohin mich mein Schreiben sonst noch führen wird? Ich weiß es nicht, aber ich bin sehr gespannt darauf. Du auch? Wie schön, dann begleite mich doch ein Stück auf meinem Weg.