Optimiere Dich! Du brauchst noch diese Superfrucht und jene Körperübung, um schön zu sein und begehrenswert. Bald bist Du bereit für den nächsten Schritt. Ein Buch verrät Dir, wie Du die richtigen Signale aussendest und Dir einen Mann angelst oder eine Frau oder beides, je nachdem, wonach Dir ist; eine Zeitschrift erklärt Dir, wie die Nacht prickelnd wird und aufregend.

Ratgeber lauern an jeder Ecke, flüstern Dir ein, was Du alles werden kannst und wie viel besser Du doch sein könntest, erfolgreicher, klüger, liebenswerter, trainierter, eloquenter, beliebter. Nur ein paar tausend Seiten bedrucktes Papier trennen Dich von der Perfektion, Du musst nur den Weg befolgen, den sie Dir vorgeben, Schritt für Schritt, über Stolpersteine klettern, Fallstricke entknoten, Hürden überspringen. Vertraue ihnen, sie wissen, wie es geht, wissen, wie Du genauso werden kannst, wie Du sein sollst.

Also machst Du Dich auf den Weg, verrenkst Dich, kaufst Dir neue Kleidung, einen neuen Duft, neue Möbel und ein neues Image. Du machst alles, was sie von Dir wollen, zeigst eiserne Disziplin und Durchhaltevermögen.

Dann schlägst du das letzte Buch zu. Du schaust in den Spiegel, betrachtest das Bild, rückst die Brille zurecht – Spiegelglas nur, doch Du hast gelesen, dadurch würdest Du intelligenter wirken. Du bist den Weg gegangen, vom Anfang bis zum Ende, ohne Kurven, geradeaus, wie vorgesehen. Irgendwo unterwegs bist Du stehen geblieben, weil Du nicht mehr Schritt halten konntest. Nun siehst Du einen Menschen, attraktiver, stilvoller, angepasster als zuvor, ein Abziehbild des Ideals, das die Gesellschaft propagiert.

Nur Dich selbst siehst Du nicht mehr.