Du schleichst dich an, kriechst heimlich in mein Leben und forderst darin Raum. Ich sehe dich nicht, aber ich spüre dich, wie du versteckt im Dunkeln lauerst und auf eine Gelegenheit wartest, mich anzugreifen.

Du versuchst mich zu verführen, willst mich in deine Arme ziehen, damit ich mit dir verschmelze, weil die Finsternis zwar bedrohlich, aber viel vertrauter ist als das Licht.
Du bist hier nicht willkommen, aber du bleibst. Du nährst dich von meinem Wunsch, dich zu vertreiben, ziehst daraus die Energie, mit der du mich spüren lässt, dass du niemals ganz verschwinden wirst.

Aber ich habe gelernt, dich zu bekämpfen – mit einer Waffe, die du mir nicht entreißen kannst, um sie gegen mich zu verwenden. Ich akzeptiere, dass du da bist, aber ich widme dir nicht die Aufmerksamkeit, nach der du so sehr verlangst. Ich gebe dir nichts von meiner Kraft, ich nutze sie für mich selbst, um aufrecht zu bleiben und deiner kalten Umarmung nicht zu erliegen.

Wenn du dich zwischen mich und mein Lachen drängst, sodass es plötzlich fremd in meinen Ohren klingt und ich es nur noch hören und wie von außen sehen, aber nicht mehr spüren kann, denke ich daran, dass ich zumindest noch lachen kann, auch wenn es sich nur schal und unwirklich anfühlt.

Je mehr ich für mich sorge, umso leiser wird deine Stimme, die mir zuflüstert, dass ich nichts bin und niemals glücklich sein werde, weil du ein Teil meines Lebens bist.
Ich weiß, dass ich dich nie wirklich loswerde. Du bist das unsichtbare Monster, das in einem Winkel der Welt in meinem Inneren lauert und immer wieder versucht, die Herrschaft an sich zu reißen.

Aber du wirst nicht gewinnen, weil ich nicht mehr gegen dich, sondern für mich kämpfe. Ich werde dich wieder in die Ecke verbannen, in der du zitternd kauerst und auf deine nächste Chance wartest. Und ich werde jeden glücklichen Moment genießen, weil dich das am meisten schwächt.

Du bist ein Teil von mir, aber du bist nicht ich. Du bist nur ein graues Steinchen in einem bunten Mosaik. Ich bin stärker als du und ich werde dich auch dieses Mal bezwingen – bis zum nächsten Kampf.